DHL VERSAND GRATIS VERSAND AB 30 € PAYPAL Visa MasterCard Vorkasse OHNE GESCHMACKSVERSTÄRKER

Gestalt Deinen individuellen Kräuter-Garten

Ein Kräuter-Garten ist immer eine gute Idee. Wir erklären Dir, wie Du ihn anlegst und worauf Du achten solltest.

Ob Pfefferminze, Thymian oder Rosmarin – mit Kräutern aus Deinem eigenen Garten oder Kräuterbeet schmeckt Dein Gericht noch besser. Das Beste daran: Deine Kräuter finden fast überall Platz. Ob Du also ein Haus oder eine Ein-Zimmer-Wohnung besitzt – Kräuter kannst Du fast überall selbst pflanzen.

Dabei stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Leg ein Kräuterbeet an, oder beherberg Deine Kräuter in Kästen und in Blumenampeln. Vielleicht probierst Du auch das Anlegen eines vertikalen Kräuter-Gartens aus? Letzterer eignet sich besonders gut bei begrenztem Platz, denn Kräuter wachsen hierbei in die Höhe statt die Fläche.

Kräuter selbst pflanzen: Das solltest Du beachten

Möchtest Du Kräuter selbst pflanzen, solltest Du auf die Bedürfnisse der einzelnen Pflanzen achten. Viele beliebte Kräuter für Deine Küche gehören zu den Schwachzehrern und sind daher recht pflegeleicht, allerdings solltest Du Deinen Kräutern den richtigen Standort bieten. Als Faustformel für die Standortwahl gilt: Mehrjährige, mediterrane Kräuter wie beispielsweise Lavendel oder Salbei profitieren von trockenen Orten mit viel Sonneneinstrahlung, Kräuter mit größeren Blättern, also etwa Basilikum oder Pfefferminze bevorzugen einen feuchteren Boden und Halbschatten. Waldkräuter, zum Beispiel Waldmeister oder Bärlauch, benötigen einen schattigen Standort.

Deine Kräuter müssen üblicherweise nicht gedüngt werden, eine Ausnahme besteht nur bei schnell wachsenden Pflanzen wie etwa Petersilie oder Basilikum. Hier hat sich ein flüssiger Kräuter- oder Gemüsedünger bewährt.

Kräuterbeet oder Kräuter-Garten anlegen: die Bodenvorbereitung und das Anpflanzen

Hast Du Deine Kräuter ausgewählt und Dich für einen Standort Deines Kräuterbeets entschieden, geht es an die Praxis – schließlich willst Du bald die Pflanzen aus Deinem eigenen Kräuter-Garten ernten. Um die Bodenqualität ideal für Deine Kräuter zu gestalten, beginnst Du damit, ihn zu lockern. Bei schweren Böden hilft es, etwas Sand hinzuzugeben, um die Drainage, also das Abfließen des Wassers, zu verbessern. Das Substrat ist gerade bei Kräutern in Kübeln wichtig. Spezielle Substratmischungen für Kräuter und weitere zum Verzehr geeignete Pflanzen findest Du mittlerweile ohne langes Suchen im Handel. Beim Einpflanzen Deiner Kräuter solltest Du zudem darauf achten, die empfohlenen Abstände zwischen den Pflanzen einzuhalten.

Hast Du die Kräuter frisch eingepflanzt, solltest Du sie vor etwaigen Kälteschäden schützen. Grundsätzlich sind mehrjährige Kräuter zwar nicht kälteempfindlich, doch wurden sie erst vor kurzer Zeit eingepflanzt, solltest Du den folgenden Tipp beachten:

Bei Kübelpflanzen hilft eine Isolierung durch Matten aus Kokos oder Bambusholz. Zudem kannst Du Deine Topf- oder Kübelpflanze auf eine isolierende Unterlage stellen. Im Kräuterbeet kannst du Deine neuen Pflanzen mit etwas Nadelreisig schützen.

Kräuter aus Deinem Garten oder Beet ernten

Hast Du all unsere Tipps und Tricks beachtet, kannst Du bald die ersten Pflanzen aus Deinem selbst angelegten Kräuter-Garten oder Deinem Beet ernten. Bei typischen Küchenkräutern, wie etwa Petersilie, Schnittlauch, Thymian oder Rosmarin, gibt es keine festgelegte Erntezeit: Du kannst Dich bedienen, wann immer Du die Kräuter brauchst. Mediterrane Kräuter solltest Du allerdings regelmäßig schneiden, um sie vor dem Verholzen zu schützen.

So bleiben Deine Kräuter jederzeit frisch und schmackhaft und eignen sich daher hervorragend zur Pesto-, Öl- oder Teezubereitung sowie zur Verfeinerung Deiner Lieblingsgerichte. Ob Du Dich für Schnittlauch oder Basilikum entscheidest – Deine Kräuter sind die perfekte Ergänzung zu unseren SPICE IT!-Gewürzen. Guten Appetit!

Rezept drucken