• Gratis Versand ab EUR 50,00
  • Sicherer und verschlüsselter Check-Out
  • Mehr als 1000 Artikel verfügbar
Menu
Menu
HomeBlogHäufige Fragen Manuka Honig

Häufige Fragen Manuka Honig!

Viele Konsumenten fragen zahlreiche Fragen zu diesmn seltenen Naturprodukt.

Aber wir geben Euch die Antworten. Sicher zeigen wir hier nicht alle Fragen auf, aber bei weiteren Fragen bitte einfach eine Email senden und wir beantworten diese umgehend! Nur los…

Wie kann ich Manuka Honig bei TASTE FOR YOU bestellen?

in unserem attraktiven Webshop mit grosser Auswahl kannst Du einfach in unserem gesicherten Check-Out mit Kreditkarte, Klarna oder PayPal bezahlen. Die Vorbereitungen zum Versand starten wir nach Eerhalt der Zahlung.

Wann erhalte ich meine Manuka Honig Bestellung?

Unsere Ware wird sicher verpackt mit UPS oder DHL an Dich verschickt. Bei Bestellungen, die vor 11h bei uns eingehen, packen und versenden wir am selben Tag. Die Zustellung erfolgt innerhalb von 1-5 Werktagen.

Was ist Manuka Honig überhaupt?

Manuka Honig ist ein enorm seltenes Prokukt, das nur in Neuseeland und in wenigen Teilen Australiens zu finden ist. In Europa ist Manuka Honig nun schon recht bekannt. Dennoch unterliegt die Produktkategorie einer sehr hohen globalen Nachfrage. Der Honig wird aus dem Nekar der Südseemyrte (lat. leptospermum scoparium), auch Teebaum genannt, gewonnen. Die Maoris, die Ureinwohner Neuseelands, nennen die Pflanze “Mãnuka“!

Manuka Honig ist ein von Honigbienen aus dem Blütennektar der Südseemyrte erzeugter Honig, der traditionell als Naturheilmittel verwendet wird. In vitro konnten antibakterielle Eigenschaften des Honigs nachgewiesen werden. An vielen Stellen in Neuseeland kommt dieser Baum vor. Bienenstöcke, die in diesen dichten Manuka-Beständen stehen, produzieren reinen Manuka Honig. Enthält der Honig nur Nektar von eben diesen Manuka Bäumen, kann er als mono-floraler Manuka Honig bezeichnet werden.

Der Manuka Baum kommt in den Küstenregionen und bis zu einer Höhe von etwa 1.800 Metern über dem Meeresspiegel vor. Sobald sie ausgewachsen sind, können die Bäume in der Regel Dürren, Überschwemmungen und starke Winde überstehen. Da Neuseeland nur eine kleine Landmasse hat, gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Manuka Bäumen. Die jährliche Produktion von Manuka Honig beläuft sich auf nur etwa 1.700 Tonnen.

Einer der Gründe, warum neuseeländischer Manuka Honig besonders geschätzt wird, ist die geringe Jahresernte. Der andere Grund ist die hohe Nachfrage aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften.

Die einzigartigen Eigenschaften von Manuka Honig

Manuka Honig hat, so hat man erforscht, heilende Eigenschaften. Im Jahr 1980 bestätigte der Biochemiker Dr. Peter Molan, dass Manuka Honig viel stärkere antibakterielle Eigenschaften hat als andere Rohhonige.

Diese antibakterielle Wirkung ist auf den hohen Gehalt des Inhaltstoffes namens Methylglyoxal (MGO) zurückzuführen. MGO ist eine organische Verbindung, die mit anderen Bestandteilen des Honigs zusammenwirkt, jedoch nur in Manuka Honig vorkommt. Je höher der MGO-Gehalt ist, desto stärker ist die antibakterielle Wirkung.

Wie entsteht dieser Manuka Honig?

Der Honig entsteht durch unsere fleißigen Bienen. Dieser kommt aus dem Nektar der Südseemyrte. Ein Strauch, welcher nur in abgelegenen Teilen Neuseelands und im in wenigen Teilen von Australien vorkommen. Unsere Produkte entsprechen den gesamten Standards der Ministry for Primary Industries (MPI) in Neuseeland, der vor jeder Verladung involviert wird.

Was ist Südseemyrte?

Die Südseemyrte, lateinisch leptospermum scoparium, Mankua Baum genannt, ist der neuseeländische “Teebaum”. Dieses wuchernde Gestrüpp gehört zu den Myrtengewächsen. Zudem kann ein beschriebener Teebaum zirka fünf Zentimeter hoch wachsen und als Strauch vorkommen oder zu einem bis zu zirka fünfzehn Meter hohem Baum wachsen. Die Blüten der Myrte sind fünfblättrig, meistens sind sie weiss und teilweise auch selten rosa. Sie blühen im September und März.

Wie wird Manuka Honig hergestellt?

Freilich beginnt mit dem Start der Blütezeit des Teebaumes auf der Südhalbkugel September / Oktober die Saison. Die Bienen starten mit dem Sammeln des Nektars, der in den Blüten vorkommt. Gelagert wird der Nektar in den Waben des Bienenstocks. Zumdem wird dieser nach Reife durch den Imker geerntet. Anschliessend wird der Honig mit einer Zentrifuge vorsichtig aus den Waben geschleudert.

Nun wird der Honig einige Wochen gelagert, sodass sich der wichtiger MGO Bestandteil weiter bzw voll entfalten kann. Hier in den FAQ’s beschreiben wir den Bestandteil Dihydroxyacetone DHA noch etwas ausführlicher. Ausserdem ist DHA enorm wichtig und kommt auch in der Manuka Pflanze vor. Mit dem Verbinden des DHA und dem Speichel der Bienen, bildet sich Methylglyoxal (MGO). Je mehr DHA ursprünglich im Nektar vorkommt, desto höher fällt der MGO Anteil aus! In der kleinen, hochmodernen und hygenischen BeeNZ Fabrik füllt der Herstellenn den Manuka Honig mit Hilfe einer Abfüllanlage in Gläser ab. Danach beklebt dieser das Glas mit einem bedruckten Etikett.

Ist Manuka Honig “sortenrein”?

Ja, Manuka Honig bezeichnen wir als “monofloral” oder “sortenrein”, da keine weiteren Nektare dem Honig zugefügt werden.

Was bedeutet MGO?

Im Nektar der Teebaum Blüten ist DIHYDROXYACETON (DHA) enthalten. Das DHA wird im Bienenstock von den Bienen zu METHYLGLYOXAL umgewandelt; abgekürzt MGO. Das MGO ist ein Zuckerabbauprodukt. MGO, der in der Bienenwabe während der Honigreifung entsteht, ist der wichtigste Bestandteil von Manuka Honigs. Denn dieses macht den Honig so besonders und einzigartig. Der MGO Gehalt wird in akkrediterten Laboren festgestellt und in einem Laborbericht samt Zertifikat ausgewiesen. Übrigens führt die neuseeländische Regierung die Akkreditierung durch. Das Resultat wird in mg pro kg festgestellt und ausgelobt. Je höher der Wert, desto hochwertiger ist das Produkt.

Was bedeutet UMF™?

UMF™ ist eine Kurzform von UNIQUE MANUKA FACTOR. UMF™ das wichtigste Qualitätsmerkmal von Manuka Honig. Auch hier testet ein weiteres Labor den Honig auf seine Inhaltsstoff. Je höher die festgestellten Werte, desto hochwertiger ist das Produkt.

Was bedeutet NPA?

NPA ist eine Abkürzung von “Non-Peroxide Activity”. Der NPA Anteil wird im Labor gemessen und ist ein wichtiger Bestandteil des Honigs. Je höher der ermittelte Wert, desto hochwertiger ist das Produkt.

Wie wird die Qualität unseres Honigs kontrolliert?

Jedes Los von BeeNZ und MANUKA PUR Produkten wird an ein unabhängiges Labor in Neuseeland gegeben. Hier wird der Honig auf seine Bestandteile untersucht und eine genaue Analyse durchgeführt. Mit einigen wichtigen Bestandteilen wird zudem der oben beschriebene MGO festgestellt. Außerdem kann in unserem Labortest belegt werden, ob der Honig verändert wurde, unrein ist oder vermischt wurde, was unter keinen Umständen akzeptabel ist. Zusätzlich gibt unser Hersteller BeeNZ als Mitglied im UMFHA (= UNIQUE MANUKA FACTOR HONEY ASSOCIATION) Honigproben an das UMFHA Labor. Anhand der ermittelten MGO Resultate erhält unser Honig dann die wichtige UMF™ Einstufung.

Die Einstufung definieren wir in unserem reichhaltigen Angebot im Shop.

Wie werden die Unterschiede des Manuka Honigs kommuniziert bzw. gezeigt?

Jedes Charge der Honigernte ist in seiner Zusammensetzung verschieden. Denn die oben erklärten Labortests sind sehr wichtig. Der Manua Honig kann nun klassifiziert werden; einen Manuka Honig mit bis 83 mg/kg MGO bezeichnet man als UMF™5+ Manuka Honig. 263 mg/kg MGO als UMF™10+ Manuka Honig, 514 mg/kg MGO als UMF™15+ Manuka Honig und den schon eher seltenen 829 mg/kg MGO als UMF™20+ Manuka Honig.

Wie schmeckt Manuka Honig?

Bedingt durch die Tatsache, dass der Honig komplett natürlich ist und keine Zuckerzusätze aufweist, schmeckt der Honig anders als europäische Honige. Denn überhaupt nicht süsslich sondern eher kräftig herb fast schon „erdig“.

Wie ist die Beschaffenheit von Manuka Honig?

Unser Honig weist feine Textur auf. Das schmeckt total samtig, weich ohne jegliche Kristalle. Zudem erscheint Manuka Honig bei Zimmertemperatur als dunkel und relativ dickflüssig, aber viskos bzw. gelartig. Wenn man diesen nicht bewegt oder schüttelt, behält er seine Konsistenz bei. Falls der Honig gerührt oder gequirrlt wird, ist der Honig eher weniger viskos aber kommt nach kurzer Zeit wieder in den vorab beschriebenen Zustand zurück.

Wie lange ist Manuka Honig haltbar?

Wie viele Honige, gilt Manuka Honig unter normalen Umständen als nicht verderblich. Jedoch drucken wir auf unserem Etikett mit „BB“ ein „empfohlenes Verzehrdatum” von zirka 4 Jahren nach Abfüllung ab.

Wie lagert man Manuka Honig?

Wir empfehlen den Honig an einem kühlen, trockenen und dunklen Platz aufzubewahren. Somit stellt man sicher, dass Aroma und Bestandteile des Honigs beibehalten werden.

Ab welchem Alter darf man Manuka Honig essen?

Es wird geraten Honig nicht an Kinder unter 12-18 Monaten zu verabreichen.

Warum ist Manuka Honig so teuer?

Manuka Honig ist ein enorm seltenes Naturprodukt, besonders die Produkte mit hohem Methylglyoxal Grad. Die Imker in Neuseeland betreiben einen massiven Aufwand die Bienenstöcke fernab der Zivilisation aufzustellen, zu beaufsichtigen, zu pflegen und wieder abzubauen. Zusätzlich ist die Verarbeitung, die Lagerung und die Zertifizierung zeitaufwendig und damit kostspielig. Wie bei anderen Superfoods sind Angebot und Nachfrage dafür verantwortlich, dass der Preis besonders hoch ist. Mit wachsender „Stärke“ des Honigs, also wie hoch der MGO-Gehalt ist, steigt auch dessen Preis stetig an.

Ist Manuka Honig wirklich so gut?

Ebenso kennen wir Manuka Honig für seine starke antivirale, antibakterielle und antimykotische Wirkung. Zudem sagt man ihm eine entzündungshemmende und wundheilende Wirkung nach. Dafür sind das enthaltene Wasserstoffperoxid und vor allem das Methylglyoxal (MGO) verantwortlich.

Wie nehme ich Manuka Honig richtig ein?

Wer sein Immunsystem stärken möchte, kann den Honig in seinen Tee oder Kaffee am Morgen rühren. Denn der Wirkstoff MGO ist hitzeresistent. Bei rauem Hals oder Heiserkeit einfach dreimal täglich einen Teelöffel des Honigs pur im Mund zergehen lassen.

Bitte jederzeit einfach Fragen stellen damit wir den Test “Häufige Fragen Manuka Honig” stetig erweitern können!

Share: