DHL VERSAND GRATIS VERSAND AB 30 € PAYPAL Visa MasterCard Vorkasse OHNE GESCHMACKSVERSTÄRKER

Pulled Pork: Die besten Tipps für den Star Deines Barbecues

Gelungenes Pulled Pork ist für Barbecue-Freunde wie ein Stück vom Himmel. Für herausragenden Geschmack und die richtige Textur setzen wir bei der Zubereitung auf verschiedene Tipps.

Pulled Pork ist, zusammen mit dem Beef Brisket und den Spareribs, Teil der Holy Trinity (dt. heilige Dreifaltigkeit) des Barbecues. Wie auch bei den anderen beiden Gerichten gilt beim Pulled Pork, nichts zu überstürzen. Klassisches Pulled Pork wird für zehn bis 15 Stunden bei konstanter Temperatur im Smoker zubereitet und entwickelt in dieser Zeit seine unverwechselbaren Aromen und die einzigartige Textur. Damit Dein nächstes Pulled Pork gelingt, haben wir hier einige wertvolle Tipps für Dich.

Gewürzmischung & Co.: Pulled Pork belohnt gute Vorbereitung

Die richtige Gewürzmischung ist für das Pulled Pork eines der wichtigsten Elemente. Sie bildet die Grundlage des Geschmacks und sollte auch nach der langen Garzeit im Smoker noch herauszuschmecken sein.

Hast Du Dein mächtiges Stück Schweinenacken oder Schweineschulter – beide Stücke eignen sich hervorragend für Pulled Pork – vor Dir liegen, kannst Du mit der Vorbereitung beginnen. Ein guter Rub muss am Fleisch haften bleiben, daher empfehlen wir Dir, das Stück zuvor ganz flugs noch leicht einzuölen oder mit Senf zu bestreichen. Die Variante mit Senf beschert dem Fleisch zugleich noch eine subtile, weitere Geschmacksnote – probier beide Varianten aus!

Erst das Auftragen der richtigen Gewürzmischung erlaubt es dem Pulled Pork, später so wunderbar zu schmecken. Eine passende Gewürzmischung für Pulled Pork ist unser SPICE IT! Texas BBQ Meat aus geräuchertem Meersalz, Kandiszucker, Zwiebeln und Paprika. Der Kandiszucker karamellisiert, bildet eine tolle Kruste und schützt das Fleisch darunter vor Austrocknung.

Wenn Du die Gewürze gut in das Fleisch eingerieben hast, wickelst Du es mit Frischhaltefolie ein und lässt es mindestens über Nacht, besser einen ganzen Tag lang im Kühlschrank. So lernen sich die Gewürzmischung und das Pulled Pork richtig gut kennen.

Optional kannst Du am nächsten Tag, kurz bevor das Pulled Pork im Smoker verschwindet, zusätzlich das Speed-Dating anwenden. 300 Milliliter einer Wasser-Apfelsaft-Mischung vermischst Du dafür mit zwei Teelöffeln Deiner Gewürzmischung sowie einem Teelöffel Worcestershire-Soße. Die genaue Aufteilung von Apfelsaft und Wasser bleibt Dir überlassen, wir empfehlen eine grobe Aufteilung von zwei Teilen Wasser zu einem Teil Apfelsaft. Mit einer Marinadenspritze injizierst Du anschließend das Fleisch gleichmäßig.

Pulled Pork im Smoker: auf die Temperatur achten

Wie Du Dein Pulled Pork zubereitest, bleibt Dir überlassen. Ob in der Schale oder gleich auf dem Rost, wichtig ist, dass am Ende alle Komponenten zu einer Barbecue-Symphonie zusammenkommen und dem Können des Grillmeisters oder der Grillmeisterin huldigen.

Liegt das Pulled Pork endlich im Smoker, kannst Du Dich erst einmal entspannt zurücklehnen – der intensivste Teil der Arbeit ist getan. Nun geht es an die Beilagen – wenn Du magst, kannst Du jetzt noch eine leckere BBQ-Soße kochen (entweder klassisch oder Sweet’n’Spicy) und etwas Coleslaw zubereiten, die Deinem Pulled Pork später den letzten Schliff verleihen. In den nächsten Stunden empfängst Du Freunde und Familie, tauschst die besten Geschichten aus und betreibst schon etwas Werbung für Dein Pulled Pork. Damit Du alle Versprechungen einhalten kannst, solltest Du immer wieder ein Auge auf die Temperatur im Smoker werfen. Diese bewegt sich bestenfalls konstant zwischen 110 und 120 °C. Kleine Abweichungen sind gerade am Anfang erlaubt, solange sich die Temperatur wieder einpendelt. Verwende ein Fleischthermometer, um die Kerntemperatur des Stücks zu überprüfen. Liegt diese zwischen 88 und 92 °C, kannst Du das Fleisch aus dem Smoker nehmen.

Pulled Pork genießen – die letzten Schritte

Hol Dein Pulled Pork vorsichtig aus dem Smoker und achte darauf, dass es an einem Stück an seinem nächsten Ruheplatz ankommt. Lass es in Alufolie etwa eine Stunde ruhen, bevor es im letzten Schritt an das Zerrupfen geht.

Deine Gewürzmischung sollte dem Pulled Pork von außen eine dunkle, schmackhafte Kruste verliehen haben. Schieß schnell noch ein Foto, bevor Du das Fleisch mit zwei Gabeln zerteilst. Vermenge, wenn Du magst, Teile Deines Pulled Pork mit den BBQ-Soßen, und präsentiere alle Varianten Deinen Gästen. Nun könnt ihr das Pulled Pork genießen – pur, mit Coleslaw oder beide zusammen im Sandwich. Auch zwischen zwei Burger-Buns macht sich diese Kombi hervorragend. Enjoy!

Rezept drucken
Passende Artikel
Texas BBQ Meat Texas BBQ Meat
Dieses Gewürz versetzt Dich direkt in die Südstaaten.
Inhalt 50 Gramm
5,50 € *