• Gratis Versand ab EUR 50,00
  • Sicherer und verschlüsselter Check-Out
  • Mehr als 1000 Artikel verfügbar
Menu
0 item Warenkorb: 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Menu
0 item Warenkorb: 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

HomeDein TASTE FOR YOU BlogWeinlagerung richtig gemacht!

Weinlagerung richtig gemacht!

Das Wichtigste zuerst für Sie zur Information: Da die meisten leckeren Weine für einen “jungen Konsum” bestimmt sind, profitiert ergo nicht jeder Wein davon gelagert zu werden! Einen guten Primeur aus Frankreich trinken wir sicher direkt nach Erhalt. Oder? Desweiteren wird ja auch ein guter Sauvignon Blanc aus Marlborough Neuseeland nicht besser oder reifer, wenn er gelagert wird! Ein guter südafrikanischer Shiraz oder französischer Bordeaux wird sich bei korrekter Lagerung weiter gut entwickeln. Ein solcher komplexer Wein mit mehr Gerbstoffen, wird mit der Zeit harmonischer und runder über die Jahre!

Sprechen wir zunächst die optimale Trinktemperatur an: In Frankreich trinkt man einen Rotwein meist bei „chambrer“ (at room temperature), Zimmertemperatur.

Rotwein trinken bei Zimmertemperatur also? Die meisten Konsumenten empfinden das als zu warm. Somit kann man seinen Rotwein ruhig bei geringeren Temperaturen genießen, jedoch nicht bei weniger als 12 C Grad. Pinot Noir und Merlot trinkt man problemlos bei unter 15 C Grad, obwohl komplexere Weine wie ein Cabernet Sauvignon oder Shiraz Ihre Tanine besser bei höheren Temperaturen von bis zu 18 C Grad entfalten.

Beim Weißwein verhält es sich ganz anders: Vollmundigere Weißweine, wie einen holzigen Chardonnay trinkt man bei Temperaturen von zirka 12 bis 14 C Grad. Hier sind die Gewohnheiten beim Roséwein ähnlich. Ein fruchtiger neuseeländischer Sauvignon Blanc schmeckt bei weniger als 10 C Grad ausgezeichnet. Verdicchio, grüner Veltliner, Riesling und ebenfalls der beliebte Pinot Gris trinken wir ebenfalls bei diesen Temperaturen am besten.

Wie serviert man Wein?

Die liegende Flasche nimmst Du unbedingt vorsichtig aus dem Regal heraus. Idealer Lagerplatz ist ein temperierter Weinkühlschrank. Diese feine Produktkategorie ist immer mehr in Mode gekommen. Aus gutem Grund; denn perfekte Lagerung und Temperaturen erzielst Du hiermit, zudem sieht so ein Schrank doch schick aus. Oder? Drehen oder sogar Schütteln der Flasche sind absolute „NO Go“ Kriterien für jeden Wein, denn Du mischt den mit der Reife gebildete Bodensatz auf. Für viele eine Kunst, für andere eine Show und für die meisten eine einfache Sache: das Öffnen der Weinflasche. Den Korkenzieher setzt Du in der Mitte des Korken an und drehst diesen ganz in den Korken rein. Wie oft haben wir schon abgebrochene oder zerbröselte Korken gesehen? Der Ärger und das Gelächter sind dann gross! Zieh den Korken langsam heraus und abruptes Reißen oder Ziehen vermeiden.

Was ist überhaupt die optimale Temperatur für Weinlagerung?

Wer würde nicht gerne einen guten südafrikanischen Rotwein oder einen Valpolicella genießen, um zu Hause zu entspannen? Um ehrlich zu sein, wird die richtige Temperatur für die Lagerung von Rotwein oft auf unterschiedliche Weise definiert. Wir empfehlen 12-18 Grad Celsius. Das gilt auch für die beliebte Gattung der Rosé- und Weißweine. Jedoch werden diese bei fast allen Konsumenten wesentlich kühler getrunken, manchmal sogar zwischen 8 und 14 Grad Celsius.

Weshalb ist die korrekte Temperatur zur Weinlagerung von Wichtigkeit?

Gönnst Du Dir regelmäßig einen edlen Wein? Möchtest Du Deinen Lieblingswein aus Südafrika oder Italien für zu Hause in grösseren Mengen (nach)kaufen? Wein zu Haus in Ruhe genießen? Dann achte in jedem Falle auf die richtige Lagerung, um keine Überraschung zu erleben.

Wie lagert man einen Wein optimal?

Weinlagerung richtig gemacht: Wie bei unserem Manuka Honig ist es essentiell, dass der Wein in dunkler und luftfeuchter Umgebung gelagert wird. UV-Einfluss sind generell nicht gut. Es kann vorkommen, dass Rotwein eine blasse Farbe bekommt und Weißwein eine goldene Note bekommt.

Den Wein liegend oder stehend lagern?

Bei Verschluss des Weines mit Naturkorken sollte der Wein auf jeden Fall liegend gelagert werde. verschlossen ist. Die meisten lagerfähigen Weine haben so einen Korken. In dem Fall sollte der Wein unbedingt liegend gelagert werden. Ziel ist es den Korke befeuchtet zu halten. Das gelingt nur, wenn der Wein liegend gelagert wird und nicht aufrecht in seiner Kiste oder im Regal steht. Ein Trocknen oder gar Austrocknen des Korkens erlauben die Oxidation des Weines!

Bei dem Schraubverschluss kann man den Wein auch stehend zu lagern.

Was geschieht bei zu hohen Temperaturen?

Bei zu hohen Temperaturen altert der Wein schneller: Er kann zum Beispiel Anzeichen von Oxidation zeigen, was sich negativ auf den Geschmack auswirkt. Dies ist manchmal darauf zurückzuführen, dass ein Teil der im Wein gebundenen Kohlensäure mit den Aromastoffen schneller verdunstet.

Was geschieht bei zu niedrigen Temperaturen?

Zu kühl gelagerter Wein ist auch nicht ideal. Denn es ist erwiesen, dass sich Weinkristalle am Boden der Flasche absetzen, welche von der Weinsäure im Wein stammen.

Weinlagerung richtig gemacht – zum Thema Weinschränke stehen wir gerne helfend zur Seite.

Share: